Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, starteten das Modellprojekt „Wir vor Ort gegen sexuelle Gewalt“. Ziel ist die Stärkung von spezialisierter Fachberatung gegen sexualisierte Gewalt in ländlichen Regionen.

„Denn es darf nicht vom Wohnort abhängen, ob es kompetente Ansprechpersonen gibt, wenn Hilfe und Unterstützung nötig sind. Spezialisierte Fachberatungsstellen helfen Betroffenen sexueller Gewalt und ihrem Umfeld. Und sie sorgen dafür, dass Fachwissen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen überall dort ankommt, wo es gebraucht wird: in Kitas, Schulen und Sportvereinen – aber auch in Erziehungsberatungsstellen, Jugendämtern und Kirchengemeinden.“ (Dr. Franziska Giffey)


„Um die Fachberatung auf dem Land auszubauen, ist ‚Wir vor Ort gegen sexuelle Gewalt‘ eine wichtige Unterstützung und Ermutigung. Vor allem aber sollte das Modellprojekt von den Ländern als Ansporn verstanden werden, den Kinderschutz in ihren ländlichen Regionen zu verbessern. Wo Kinder sind, muss in Kinderschutz investiert werden.“ (Johannes-Wilhelm Rörig)

Näheres zur Veranstaltung und zum Modellprojekt finden Sie auch auf der Webseite des Bundesministeriums für Familie, Frauen, Senioren und Jugend unter folgendem Link: Aktuelle Meldungen des BMFSFJ

Die Auftaktveranstaltung am 2. Mai 2019 in Dannenberg (Niedersachsen) bot regionalen und überregionalen Kooperationspartner*innen Gelegenheit, das Modellprojekt kennenzulernen und mit Mitarbeiter*innen der kooperierenden Fachberatungsstellen ins Gespräch zu kommen.