Nachrichten

Nachrichten

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten der DGfPI und ihrer Mitglieder:

02.06.2020

Kostbar e.V. - Crowdfunding-Aktion für digitalen Präventionskurs als Film

Die Mitarbeiter_innen des Vereins Kostbar e.V. - Nein zu sexueller Gewalt haben eine Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen, um die bisher angebotenen Selbstbehauptungskurse für Vorschulkinder, die bedingt durch die Einschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie nicht mehr stattfinden konnten, nun online als Film anbieten zu können.

Als Verein verfügt Kostbar e.V. leider nicht über die finanziellen Ressourcen, um die Kosten des Films decken zu können. Deshalb sind die Mitarbeiter_innen, um ihr Projekt verwirklichen zu können, auf jegliche Unterstützung angewiesen. Wer sich an dem kostbaren Projekt beiteiligen möchte, konnte sich bis zum 21.06.2020 mit einer Spende an diesem kostbaren Projekt beteiligen:

https://www.startnext.com/ich-bin-kostbar.

Nähere Informationen über das Projekt finden Sie hier.

20.05.2020

Video "Gewaltspirale und Kreislauf der Liebe" – Täterberatung Häusliche Gewalt ist online

Im sechsten Teil des Tutorials „Täterberatung Häusliche Gewalt – Du hast es in der Hand“ stellen der Männerberater Ralf Ruhl (AWO Werra Meißner e.V.) und der Täter_innen-Berater Robert Moos (Institut NoMos Ludwigsau) die Gewaltspirale vor. Als Gegenmodell entwerfen sie einen Kreislauf der Liebe.

Link zum aktuellen Video: https://www.youtube.com/watch?v=5KgJ0oouY2o
Link zum Youtube-Kanal „Täterberatung Häusliche Gewalt“: https://www.youtube.com/channel/UCm-4kpU3shwbfhFsiWZVSWA

19.05.2020

Erreichbarkeit und Angebote der Beratungsstelle gegen sexualisierter Gewalt in der Corona-Krise

Die Beratungsstelle hat ein Konzept für Hilfe in der Corona-Krise entwickelt. Neben der telefonischen Beratung zu speziellen Öffnungszeiten und mit gesonderten telefonischen Terminen, finden auch wieder persönliche Beratungen nach vorheriger Terminabsprache statt. Weiter Informationen hierzu erhalten Sie unter folgendem Link: Erreichbarkeit, neue Materialien und Angebote der Beratungsstelle.

Zusätzlich hat die Beratungsstelle eine Reihe neuer Materialien herausgegeben. Eine neue Broschüre gibt Hilfesuchenden und Institution einen Überblick zu den unterschiedlichen Angeboten. Darüber hinaus hat die Beratungsstelle Plakate und kleine DIN A 7 Kärtchen mit den Kontaktdaten entwickelt. Dafür bittet sie Institutionen, Geschäfte und Betriebe um Unterstützung. Ein Aushang oder das Auslegen von Informationsmaterial kann wichtig zu sein, um betroffene Erwachsene und Kinder auf Hilfsmöglichkeiten hinzuweisen.

Die Materialien sind auf der Homepage der Beratungsstelle eingestellt und können vor Ort auch kostenlos bestellt werden: www.beratung-bonn.de.

14.05.2020

Einladung zur Studienteilnahme „Kindesmissbrauch durch weibliche Personen“

Das Institut für Sexualforschung, Sexualmedizin & Forensische Psychiatrie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf lädt zur Teilnahme an einer anonymen Online-Befragung ein, um im Rahmen einer Studie Erfahrungen von Menschen zu erfassen, die sexualisierte Gewalt durch eine weibliche Person erlebt haben. Das Ziel der Studie ist, die Wissenslücken in der Forschung weiter zu schließen, die mit der gesellschaftlichen Tabuisierung dieses Themas zusammenhängen. Teilnehmen können alle Personen, die

• im Kinder-/Jugendalter (d.h. bis einschließlich des 16. Lebensjahres),
• sexualisierte Gewalt durch eine weibliche Person erlebt haben,
• die sich selbst als psychisch ausreichend stabil einschätzen, um möglicherweise belastende Fragen zu diesem Thema zu beantworten
• und die zum Zeitpunkt der Beantwortung dieser Befragung mindestens 18 Jahre alt sind.

Informationen zur anonymen Online-Befragung finden Sie hier.

Finanzierung des Projekts
Der Studienleiter, Prof. Dr. Peer Briken, ist Mitglied der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuel-len Kindesmissbrauchs (UKASK). Die Studie wird durch eine Zuwendung des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) finanziert.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Homepage der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung Sexuellen Kindesmissbrauchs (UKASK) unter folgendem Link: https://www.aufarbeitungskommission.de/kommission/projekte/projekt-peer-briken/.

11.05.2020

Pressemitteilung: Apotheken machen bundesweit auf das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" aufmerksam

Köln/Berlin, 11.05.2020 – Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V., der Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (bff) und das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben starten eine gemeinsame Aktion gegen häusliche Gewalt.

Die vollständige Pressemitteilung vom 11.05.2020 finden Sie hier.

Weitere Informationen

... im Archiv

Der schnelle Kontakt

Sternstrasse 9 - 11
40479 Düsseldorf
Telefon:0211 - 4976 80 0
Telefax:0211 - 4976 80 20
E-Mail:info@dgfpi.de

BeSt - Beraten & Stärken

Bundesweites Modellprojekt 2015 - 2020 zum Schutz von Mädchen und Jungen mit Behinderung vor sexualisierter Gewalt in Institutionen.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie uns

Ihre Spende fließt direkt in unsere Arbeit! Auf Wunsch können Sie gerne den genauen Verwendungszweck Ihrer Spende mit uns absprechen.
Weitere Informationen

DGfPI auf Facebook