BeSt - Expertise zu rechtlichen Fragestellungen

Expertise zu rechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang von Sexualität und Behinderung im Rahmen des Modellprojekts BeSt - Beraten & Stärken

Von 2015 bis 2020 führte die DGfPI e.V., in Kooperation mit Fachkräften aus 10 Fachberatungsstellen und 82 Einrichtungen, in denen Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen leben, lernen oder betreut werden, das Modellprojekt „BeSt - Beraten & Stärken“ durch. Ziel dieses Modellprojektes war die gezielte und nachhaltige Verbesserung des Schutzes von Mädchen und Jungen mit Beeinträchtigungen vor sexualisierter Gewalt. Das Projekt wurde gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Im Verlaufe der Projektarbeit ergaben sich bei allen Beteiligten grundlegende rechtliche Fragestellungen, z.B. bezüglich des Rechts auf Sexualität, Sexualaufklärung und Prävention, Schwangerschaft und Verhütung wie auch Fragestellungen bezüglich Aufsichtspflichten, Einschränkung der Sexualität, Fremdbestimmung im Bereich der Hygiene und Zwangsverhütungsmaßnahmen. Daher wurde Prof. Dr. Wolfgang Feuerhelm mit dieser Expertise beauftragt.

Wir hoffen, dass diese Expertise dazu beiträgt, die rechtliche Sicherheit von Fachkräften, Eltern und Sorgeberechtigten zu verbessern sowie die Rechte von Kindern und Jugendlichen mit Beeinträchtigungen zu stärken.

Download Expertise

 

Der schnelle Kontakt

Elisabethstraße 14
40217 Düsseldorf
Telefon:0211 - 4976 80 0
Telefax:0211 - 4976 80 20
E-Mail:info@dgfpi.de

BeSt - Beraten & Stärken

Bundesweites Modellprojekt 2015 - 2020 zum Schutz von Mädchen und Jungen mit Behinderung vor sexualisierter Gewalt in Institutionen.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie uns

Ihre Spende fließt direkt in unsere Arbeit! Auf Wunsch können Sie gerne den genauen Verwendungszweck Ihrer Spende mit uns absprechen.
Weitere Informationen

DGfPI auf Facebook